Allgemeine Informationen

Boxverwandte Wettkämpfe gehörten bereits zu den antiken Olympischen Spielen. So war es naheliegend, dass Boxen auch zu einer so genannten Kernsportart der modernen Olympischen Spiele wurde, die von 1894 von Pierre de Coubertin wiederbelebt wurden. Seit  1904 vergleichen sich im Rahmen der der Olympischen Spiele Boxsportler im Ring.

Die Olympischen Sommerspiele gehören für Boxsportlerinnen und Boxsportler in aller Welt noch vor den Weltmeisterschaften zu den absoluten Wettkampfhöhepunkten. Sich durch Wettkampferfolge für die Teilnahme an einer Olympiade zu qualifizieren oder gar einen Medaillenplatz erboxt zu haben, gehört zu den größten Erfolgen, die man im Boxsport erreichen kann.

Seit den Olympischen Spielen 2012 in London boxen auch Frauen um olympische Medaillen. Der Bedeutung des Frauenboxens hat das einen enormen Schub gegeben. Seitdem sind Frauen von olympischen Spielen zu olympischen Spielen immer stärker vertreten.

Die Boxwettbewerbe im Rahmen der Sommerspiele sind ähnlich wie die Weltmeisterschaften als mehrtägiges Turnier organisiert – mit der Ausnahme, dass nicht in allen Gewichtsklassen geboxt wird. Als Weltverband des olympischen Boxens organisiert die AIBA im Auftrag des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) den Wettbewerb und stellt auch die Kampfrichterinnen und Kampfrichter.

Wegen Unstimmigkeiten zwischen dem IOC und der AIBA bilden die kommenden Olympischen Spiele in dieser Hinsicht allerdings eine vorübergehende Ausnahme: In Tokyo werden die Qualifizierungsturniere und der Boxwettbewerb selbst erstmalig von einer vom IOC gebildeten »Boxing Task Force« organisiert.

Olympische Spiele: 
Termin:23.07.2021 bis 08.08.2021
Ort:Tokyo
Rahmenterminplan der Boxwettkämpfe:Steht noch nicht fest