U15-EM: Zwei deutsche Teilnehmer und zwei Medaillen

Colin Lottner und Justin Kiz holen Gold und Silber in der Türkei

In enger Abstim­mung und mit Erlaub­nis des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des nahm auf pri­va­ter Initia­ti­ve eine zwei­köp­fi­ge Mini-Mann­schaft an der Euro­pa­meis­ter­schaft der Alters­klas­se U15 im tür­ki­schen Erzu­rum teil. In der Gewichts­klas­se bis 63 kg betei­lig­te sich Jus­tin Kiz (LV Baden-Würt­tem­berg) am Tur­nier, in der Gewichts­klas­se bis 75 kg ver­trat Colin Lott­ner (LV Nord­rhein-West­fa­len) deut­sche Inter­es­sen. Betreut wur­den bei­de Ath­le­ten von Ali Eran (Nord­rhein-West­fa­len) und Pas­cal Stern (Baden-Würt­tem­berg).

Die Rei­se in den öst­li­chen Teil der Tür­kei soll­te sich für das zweit­kleins­te der 28 teil­neh­men­den Teams loh­nen: Colin Lott­ner kehr­te mit einer Gold­me­dail­le im Gepäck in die Hei­mat zurück, Jus­tin Kiz mit einer Sil­ber­me­dail­le, die um Haa­res­brei­te Gold gewor­den wäre.

Kleine Mannschaft, aber großer Erfolg

Im Team­ran­king, in das alle Medail­len ein­ge­hen und bei dem gro­ße Mann­schaf­ten natur­ge­mäß bes­se­re Chan­cen haben, beleg­te die deut­sche Mann­schaft damit immer­hin den elf­ten Platz. In den Kate­go­rien »Kämp­fe je Boxer« und »Punk­te je Boxer«, in denen sich die Indi­vi­du­al­leis­tung stär­ker abbil­det als im Team­ran­king, lag das klei­ne deut­sche Team durch sei­ne Medail­len­er­fol­ge mit gro­ßem Abstand an der Spit­ze aller Wertungen.

Gold für Colin Lottner

Um Euro­pa­meis­ter zu wer­den, muss­te Colin Lott­ner in der Gewichts­klas­se bis 75 kg vier Sie­ge erkämp­fen: Im Vor­run­den­kampf am 12.08. gewann er gegen Omar Gula­za­da aus Azer­bai­dschan nach Punk­ten mit 5:0 Punkt­rich­ter­stim­men. Im Vier­tel­fi­na­le am 16.08. sieg­te er nach zwei Nie­der­schlä­gen über Cal­lum Fran­cis Bar­rett aus Irland in Run­de 3 durch RSC. Im Halb­fi­na­le am 17.08. setz­te er sich nach Punk­ten mit 4:1 Punkt­rich­ter­stim­men gegen den Geor­gi­er Davit Mkhe­ts­ad­ze durch. Im Fina­le gelang ihm schließ­lich der Schritt ganz oben auf das Sie­ger­trepp­chen durch einen Punkt­sieg mit 4:1‑Punktrichterstimmen über den Polen Dani­el Murawski.

Silber für Justin Kiz

Für die Sil­ber­me­dail­le muss­te sich Jus­tin Kiz in der Gewichts­klas­se bis 63 kg eben­falls vier­mal dem Ver­gleich mit Kon­kur­ren­ten stel­len: In der Vor­run­de besieg­te er Gagik Khach­ak­tur­yan aus Arme­ni­en mit 5:0 Punkt­rich­ter­stim­men, um im Vier­tel­fi­na­le den Tür­ken Enes Burak Ok durch Dis­qua­li­fi­ka­ti­on zu über­ho­len. Im Halb­fi­na­le bezwang er den Iren Bro­de­rick Olu­wa­se­unfun­mi Abu­dio­re mit einem ein­stim­mi­gen Punkt­sieg. Im Fina­le muss­te er sich denk­bar knapp dem Ukrai­ner Deme­trer Fedir geschla­gen geben, nach­dem die Punkt­rich­ter den Kampf zunächst mehr­heit­lich Unent­schie­den gewer­tet hat­ten, aber wegen der Erfor­der­nis einer Sie­gent­schei­dung zu einem wie­der­hol­ten Urteil auf­ge­for­dert wurden.