Corona: Bundesliga muss wegen Pandemie abgebrochen werden

Einstellung des Wettkampfbetriebes betrifft auch die Liga

Die Corona-Pandemie wirft ihren Schatten nun auch auf die Boxbundesliga: Die Ligasaison 2020/2021 muss angesichts der aktuellen Entwicklungen und des im Bereich des DBV eingestellten Wettkampfbetriebes vorzeitig abgebrochen werden.

Abbruch mitten im 7. Wettkampftag

Schon der siebte Wettkampftag der laufenden Saison konnte nicht mehr vollständig ausgetragen werden: Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs stand noch der Vergleich des Boxteams Hessen mit dem BSK Hannover-Seelze als dritte und letzte Begegnung des letzten Wettkampftages vor der Halbfinal-Hinrunde aus.

Halbfinal- und Finalrunden können nicht mehr ausgetragen werden

Die für April und Mai geplanten Halbfinal- bzw. Finalrunden werden nicht mehr durchgeführt werden können. Für das Halbfinale hatten sich mit dem BC Straubing, dem BC Traktor Schwerin und dem MBR Hamm bereits drei Vereine qualifizieren können.

Wer als vierter Verein ins Halbfinale einziehen würde, hätte sich in der Begegnung zwischen dem Boxteam Hessen und dem BSK Hannover-Seelze entscheiden sollen, die nun leider nicht mehr ausgetragen werden konnte.

Einen Meister soll es dennoch geben

Liga-Koordinator Detlef Jentsch will angesichts der fortgeschrittenen Saison dennoch nach einem fairen und transparenten Weg suchen, wie auch unter diesen außergewöhnlichen Umständen ein Mannschaftsmeister ermittelt werden kann. Hierfür wird er das Gespräch mit den beteiligten Vereinen suchen.