Tho­mas Rei­sin­ger im Gespräch über das Mas­ter­bo­xen im DBV

Aus Anlass der bevorstehenden Deutschen Meisterschaft im Masterboxen

Aus Anlass der bevor­ste­hen­den ers­ten Deut­schen Meis­ter­schaft im Mas­ter­bo­xen haben wir mit dem DBV-Vor­stands­mit­glied Dr. Tho­mas Rei­sin­ger gespro­chen. Im Inter­view erläu­tert er das Kon­zept des Mas­ter­bo­xens sowie die Par­al­le­len und Unter­schie­de zum olym­pi­schen Boxen.


Am 28. Janu­ar 2023 rich­tet der DBV in Ham­burg die ers­te Meis­ter­schaft im Mas­ter­bo­xen aus. Wer kann dar­an teilnehmen?

Teil­neh­men kön­nen boxen­de Män­ner und Frau­en bis zum 60sten Lebens­jahr, die in die Kate­go­rie Mas­ter­bo­xer ( Mas­ter­bo­xe­rin­nen) fal­len. Das sind Sport­ler über 40 oder Erst­kämp­fer über 30, also all jene, die laut Wett­kampf­be­stim­mun­gen an nor­ma­len Wett­kämp­fen nicht (mehr) teil­neh­men dür­fen. Wei­ter­hin müs­sen Sie einem Mit­glieds­ver­ein des DBV ange­hö­ren, einen Start­aus­weis haben und eine aktu­el­le ärzt­li­che (Jah­res-) Unter­su­chung vor­wei­sen kön­nen. Das war es auch schon.

Viel­leicht erklärst du noch ein­mal kurz die Unter­schie­de zwi­schen olym­pi­schem Boxen und Masterboxen.

Abge­se­hen vom Alter der Sport­le­rin­nen und Sport­ler gibt es eigent­lich wenig Unter­schie­de. Mas­ter­bo­xer boxen über 3 x 2 Minu­ten, mit min­des­ten 12 Uz-Hand­schu­hen und (vor­erst noch) mit Kopf­schutz. So steht es in den Wett­kampf­be­stim­mun­gen. Nach zwei­mal Anzäh­len eines Boxers ist Schluss.

Im Vor­stand des DBV enga­gierst du dich für den Brei­ten­sport. Wie neh­men der DBV, die Lan­des­ver­bän­de und die Ver­ei­ne die­ses The­ma bis­lang auf?

Anfäng­lich war der Brei­ten­sport, der Mas­ter­bo­xen, Sport­bo­xen und Leich­kon­takt­bo­xen umfasst, sehr unge­wohnt für die Lan­des­ver­bän­de. Die Ver­ei­ne haben früh erkannt, dass es da gro­ßes Poten­ti­al an Mit­glie­dern und Ehren­amt­li­chen gibt. Das Mot­to »Boxen für alle« hat sich anfäng­lich nur lang­sam durch­ge­setzt – bis die ers­ten Kämp­fe zu sehen waren. Dann wur­de schnell klar, dass das ernst­haf­tes und sehr oft schö­nes Boxen ist.

Weißt du, ob die olym­pi­schen Box­sport­ver­bän­de benach­bar­ter Län­der ver­gleich­ba­re Pro­gram­me dis­ku­tie­ren oder haben? Und wenn ja: Gibt es da einen Austausch?

Ja, den Aus­tausch habe ich schon vor der Coro­na-Pan­de­mie ange­sto­ßen. Die Nie­der­lan­de hat­te eine schö­ne Sze­ne mit tol­len Ver­an­stal­tun­gen, die aber eben­so wie eine Zusam­men­ar­beit durch die Pan­de­mie abge­würgt wur­den. In der Schweiz habe ich einen Vor­trag gehal­ten und mit dem Vor­stand das Mas­ter­bo­xen dis­ku­tiert. Dort gibt es noch ver­schie­de­ne Pro­ble­me, aber beim Leicht­kon­takt­bo­xen sind uns die Schwei­zer weit vor­aus. Ers­te Kon­tak­te gibt es nach Südafrika.

Limi­tiert ist das gan­ze Enga­ge­ment natür­lich durch dem Umstand, dass auch die Vor­stands­ar­beit im DBV ehren­amt­lich geschieht, also in der Frei­zeit. Für Ideen und Kon­tak­te für Ver­an­stal­tun­gen durch Lan­des­ver­bän­de und Ver­ei­ne wäre ich sehr dank­bar. Gern kön­nen mich enga­gier­te Funk­tio­nä­re anspre­chen. Aller­dings kann der DBV sol­che Ver­an­stal­tun­gen nicht allein durch­füh­ren, son­dern es bedarf – wie bei den Mas­ter­meis­ter­schaf­ten in Ham­burg – Men­schen, die sich ein­brin­gen und die unse­ren Sport lieben.

Wenn wir von der Zukunft des Brei­ten­sports und Mas­ter­bo­xens spre­chen: Was wür­dest du dir kurz‑, mit­tel- und lang­fris­tig wünschen?

Zunächst müs­sen wir ein paar Regeln anpas­sen (Kopf­schutz­pflicht u.a.). Wir haben es mit erwach­se­nen Men­schen zu tun, die mit­ten im Leben ste­hen und die Ein­schrän­kun­gen durch ein Regel­werk nur dann hin­neh­men, wenn es Ihrem Schutz dient. Der Kopf­schutz fällt bei den Wett­kampf­bo­xern aus medi­zi­ni­schen Grün­den, dann soll­te er auch bei Mas­ter­bo­xern fal­len. Ein ande­res The­ma sind Start­buch und Ver­eins­zu­ge­hö­rig­keit. Der DBV ver­tritt die deut­schen Box­ver­ei­ne, da wäre es kon­tra­pro­duk­tiv, wenn von die­sen Maß­nah­men Abstand genom­men würde.

Auch kom­mer­zi­ell arbei­ten­de Sport- und Fit­ness­stu­di­os bie­ten häu­fig Boxen an. Was ist dein Argu­ment, auch das brei­ten­sport­li­che Boxen unter dem Dach von Ver­ei­nen und Ver­bän­den auszuüben?

Ich bin über­zeug­ter Ver­eins­sport­ler und möch­te nicht in kom­mer­zi­el­len Stu­di­os trai­nie­ren. Das wird auf Dau­er teu­rer und grenzt Men­schen mit wenig Geld aus. Daher bin ich im DBV. Ver­eins­ar­beit ist für mich gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment; das pri­mä­re Ziel von kom­mer­zi­el­len Anbie­tern ist der Kom­merz, ist es Geld zu ver­die­nen. Mas­ter­bo­xer kön­nen mit ihrem Ver­eins­bei­trag Ver­ei­ne und die ent­spre­chen­de Jugend­ar­beit unterstützen.

Der DBV ist der größ­te Box­sport­ver­band in Deutsch­land und stellt als sol­cher viel Infra­struk­tur zur Ver­fü­gung, die auch Brei­ten­sport­ler nut­zen kön­nen. Dazu kommt, dass jeder den DBV mit­ge­stal­ten kann. Die Funk­tio­nä­re wer­den von den Ver­ei­nen und Lan­des­ver­bän­den gewählt. Die Mit­glie­der haben die Vor­stän­de gewählt. Auf dem DBV ein­schla­gen ist leicht. Etwas bewe­gen ist schwer.

Die Ver­ei­ne und Stu­di­os nut­zen DBV Trai­ner und die Ver­ei­ne nut­zen die Rech­te eines e.V. und das ist eine Fol­ge der DBV- (und Lan­des­sport­bund und Lan­des­ver­bands-) Mit­glied­schaft. Ich wün­sche mir, dass die vie­len Kri­ti­ker die Ener­gie, die sie fürs Kri­ti­sie­ren ver­wen­den neh­men und etwas im LV und im DBV ändern. Dage­gen sein ist leicht, dafür etwas tun ist anstrengend.


Infos zur Deut­schen Meis­ter­schaft im Masterboxen

DM Mas­ter­bo­xen (M/W)
Ter­min:28.01.2023
Ort:Box­sport­hal­le des HABV
Braam­kamp 1
22297 Hamburg
Loka­ler Ausrichter:HABV
Mel­de­schluss:08.01.2023
Ablauf­plan:s. Aus­schrei­bung
Aus­schrei­bung:
  • Aus­schrei­bung DMM 2023