DBV-Team zur Olympiaqualifikation in Paris eingetroffen

Sechs Boxerinnen und Boxer werden das Turnier fortsetzen

Die französische Hauptstadt Paris ist Gastgeberin des zweiten Teils des europäischen Qualifikationsturniers (Foto: NonOmnisMoriar, Wikipedia, (CC BY-SA 3.0))

Am 4. Juni wird in Paris das euro­päi­sche Qua­li­fi­ka­ti­ons­tur­nier für die Olym­pi­schen Spie­le in Tokyo fort­ge­setzt, das im letz­ten Jahr wegen der Coro­na-Pan­de­mie unter­bro­chen wer­den musste. 

Der Wett­be­werb wur­de im März 2020 zum Stand sei­nes Abbruchs gleich­sam ein­ge­fro­ren und wird nun zu Ende geführt – im Kern mit allen damals noch im Tur­nier ste­hen­den euro­päi­schen Sport­le­rin­nen und Sportlern.

Sechs Boxerinnen und Boxer des DBV treten in Paris an

Für den Deut­schen Box­sport-Ver­band ste­hen noch sechs Ath­le­tin­nen und Ath­le­ten im Wett­be­werb, die ges­tern zusam­men mit den Trai­nern und Betreu­ern in der fran­zö­si­schen Haupt­stadt ein­ge­trof­fen sind: 

Bei den Frau­en wer­den Ornel­la Wah­ner (im Feder­ge­wicht bis 57 kg), Nadi­ne Apetz (im Wel­ter­ge­wicht bis 69 kg) und Chris­ti­na Ham­mer (im Mit­tel­ge­wicht bis 75 kg) in Paris in den Ring tre­ten. Bei den Män­nern sind es Ham­sat Shadal­ov (im Feder­ge­wicht bis 57 kg, bereits qua­li­fi­ziert), Ammar Riad Abdul­jab­bar (im Schwer­ge­wicht bis 91 kg) und Nel­vie Tia­fack (im Super­schwer­ge­wicht über 91 kg), die noch ein­mal die Hand­schu­he anzie­hen werden.

Das Sport­le­rin­nen und Sport­ler wer­den betreut von Eddie Bol­ger (Chef­trai­ner), Ralf Dickert (Dis­zi­plin­trai­ner Män­ner), Micha­el Timm (Dis­zi­plin­trai­ner Frau­en), Lukas Wil­l­aschek (Bun­des­stütz­punkt-Trai­ner), Dr. Mark Dorf­mül­ler (Mann­schafts­arzt), Mar­tin Bug­ge (Phy­sio­the­ra­peut) und Mar­tin Vol­ke (Team-Mana­ger).

Hohe Sicherheitsstandards wegen Corona

Das Tur­nier wird von der Boxing Task For­ce des Inter­na­tio­na­len Olym­pi­schen Komi­tees aus­ge­rich­tet. Wegen der noch nicht über­wun­de­nen Coro­na-Pan­de­mie gel­ten hohe Sicher­heits­stan­dards: Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer sowie Trai­ner und Trai­ner wur­den in zwei eigens reser­vier­ten Hotels ein­quar­tiert, die von den Betei­lig­ten nicht ver­las­sen wer­den dür­fen. Fort­lau­fen­de Tes­tun­gen beglei­ten den Wettbewerb.

DBV-Vorstand verabschiedete das Team in die Bubble

Bevor das deut­sche Team in die­se »Bub­ble« ein­tauch­te, erhiel­ten sie noch Besuch von DBV-Prä­si­dent Erich Dre­ke und dem Sport­di­rek­tor des DBV Micha­el Müller. 

Im Namen des Vor­stan­des und des gesam­ten Ver­ban­des wünsch­ten die bei­den den Sport­le­rin­nen und Sport­lern Durch­set­zungs­ver­mö­gen und viel Erfolg im anste­hen­den Wett­be­werb und über­reich­ten ihnen als Prä­sent die Fest­schrift des DBV zum 100-jäh­ri­gen Bestehen des Verbandes.

Bei­de muss­ten im Anschluss jedoch die Rück­rei­se nach Deutsch­land antre­ten, denn die Coro­na-Regeln der Boxing Task For­ce erlau­ben abso­lut kei­ne Zuschau­er bei den Wett­kämp­fen und auch kei­ne Besu­che in der Unterkunft.

DBV-Prä­si­dent Erich Dre­ke (links am Bild­rand) und Sport­di­rek­tor Micha­el Mül­ler (rechts am Bild­rand) reis­ten nach Paris, um der Mann­schaft noch die Erfolgs­wün­sche des Ver­ban­des zu übermitteln

Wettbewerbe werden übertragen

Den­noch fin­den die Kämp­fe natür­lich nicht unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt. Für ein Live-Stream ist gesorgt. Mehr Infos zu den Über­tra­gun­gen und den Zei­ten der ein­zel­nen Über­tra­gun­gen sind hier zu finden: