Trauer um Andreas Taruttis

Nimmermüdes, hilfsbereites und organisatorisches Multitalent

Andreas Taruttis hat seit der Wende den Boxsport in Wismar in verschiedenen Positionen mitgeprägt. Im Alter von 53 Jahren ist er am 3. März 2021 nach langer schwerer Krankheit und trotzdem völlig unerwartet verstorben.

DBV-Präsident Erich Dreke würdigte das große Engagement vor allem in der Jugendarbeit. »Wir werden Andreas vermissen und ihm ein ehrendes und würdiges Andenken bewahren«, erklärte Dreke.

Nimmermüdes, hilfsbereites und organisatorisches Multitalent

Der langjährige Boxkoordinator und Trainer beim PSV Wismar galt als nimmermüde, sehr hilfsbereit und organisatorisches Multitalent. Der Sportnachrichtenchef von RTL und n-tv Andreas von Thien beschreibt ihn anerkennend auch so: »Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hatte, dann ist er den Leuten so lange auf den Keks gegangen, bis es funktioniert hat. Er war sich für keinen Weg zu schade.«

Durch das Boxen beim PSV und beim Hanse-Boxteam habe Andreas Taruttis viele Sportler in Wismar und bundesweit kennengelernt. Darüber hinaus hat er auch auf Verbandsebene seine Spuren hinterlassen. Er gilt als einer der Ersten, die mit der Punktmaschine bei Wettkämpfen umgehen konnten. Dementsprechend häufig war er für verschiedene Aufgaben gefragt.

Für den Deutschen Boxsport-Verband (DBV) war er u.a. als Jugendsekretär, im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern als Sportwart und in der Organisation vieler Deutscher Meisterschaften und auch als Kampfrichter mit internationaler Lizenz tätig.

2012 erhielt Andreas Taruttis vom Deutschen Boxsportverband für seine Verdienste um den nationalen und internationalen Boxsport die Ehrennadel in Gold.