AIBA verschiebt die Weltmeisterschaften der Frauen

Corona-Lage erfordert Verschiebung des Turniers

Die AIBA gab heu­te bekannt, dass die Welt­meis­ter­schaf­ten der Frau­en in Istan­bul auf März 2022 ver­scho­ben wer­den. Das Tur­nier soll­te eigent­lich vom 4. bis zum 19. Dezem­ber aus­ge­tra­gen wer­den. Doch die ver­schlech­ter­te Coro­na-Lage macht nun eine Ver­le­gung des Tur­niers in das nächs­te Jahr erfor­der­lich. In dem Brief der AIBA heißt es:

»Obwohl die AIBA hart dar­an gear­bei­tet hat, den Zeit­plan die­ser Ver­an­stal­tung auf­recht­zu­er­hal­ten, haben wir das Feed­back erhal­ten, dass zu vie­le natio­na­le Ver­bän­de mit schwie­ri­gen Situa­tio­nen und Ein­schrän­kun­gen in ihren Län­dern kon­fron­tiert sind. Bedau­er­li­cher­wei­se ist die Situa­ti­on mit Covid der­zeit zu schwierig.«

Im Ein­ver­neh­men mit dem tür­ki­schen Box­ver­band seit daher ent­schie­den wor­den, die Welt­meis­ter­schaf­ten der Frau­en zu vesrchie­ben. Die AIBA sei sich bewusst, dass eini­ge Teams bereits mit den Vor­be­rei­tun­gen begon­nen hät­ten und nun ent­täuscht sei­en. Der Veband bit­te aber um Ver­ständ­nis dafür, dass die Sicher­heit und das Wohl­erge­hen unse­rer Ath­le­ten, Funk­tio­nä­re und ande­rer Betei­lig­ter Vor­rang habe.