Flutkatastrophe: DBV-Team in Japan und DBV-Vorstand sind erschüttert

Die Nachrichten aus Deutschland erreichten auch das Team in Japan

Der Gesamtvorstand des Deutschen Boxsport-Verbandes sowie das Olympia-Team in Japan mit allen Sportler*innen, Trainern und Betreuern zeigen sich erschüttert von der verheerenden Flutkatastrophe, die vor wenigen Tagen in mehreren Teilen Deutschlands sowie in weiteren europäischen Ländern zu vielen Todesopfern und großen Sachschäden geführt hat.

Die Anteilnahme des Vorstands wie auch des Teams in Japan gilt den vielen Menschen, die durch die Katastrophe Angehörige und Freunde verloren haben und denen durch die Flut großer Schaden entstanden ist. Der Dank gilt den vielen Menschen, die vor Ort auf vielfältige Weise mit hohem Einsatz Hilfe geleistet haben und immer noch leisten.

Der Verlust von Menschenleben ist stets unersetzlich. Die Hoffnung kann nur darauf zielen, dass Schmerz und Leid durch die Anteilnahme und der materielle Schaden durch Hilfen gelindert werden können. In Gedanken ist der Gesamtvorstand des Deutschen Boxsport-Verbandes sowie das Olympia-Team in Japan in diesen Tagen trotz der anstehenden sportlichen Aufgaben bei den Opfern der Katastrophe.