Geschäfts­füh­ren­der Vor­stand führt Vor­standsum­bil­dung durch

Prof. Dr. Jens Hadler übernimmt kommissarisch das Präsidentenamt

Auf Vor­schlag des Prä­si­den­ten Erich Dre­ke hat der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand ges­tern, am Mon­tag den 23.01.023, in sei­ner Zoom-Kon­fe­renz fol­gen­de Umset­zun­gen vorgenommen.

  1. Prof. Dr. Jens Had­ler über­nimmt kom­mis­sa­risch das Prä­si­den­ten­amt von Erich Dreke.
  2. Prof. Dr. Jens Had­ler legt sein Vor­stands­amt für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Zukunfts­fra­gen nie­der. Die Vor­stands­po­si­ti­on ruht bis auf Weiteres.
  3. Erich Dre­ke wird kom­mis­sa­ri­scher Kampfrichterobmann.

In sei­ner Zoom-Kon­fe­renz mit dem Gesamt­vor­stand des DBV, am Mon­tag dem 23.01.2023, stellt der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand die Vor­standsum­bil­dung vor. Der Gesamt­vor­stand stimmt ein­stim­mig zu, dar­über hin­aus sagt er sei­ne vol­le Unter­stüt­zung zu.

Erich Dre­ke: Prio­ri­tät hat nun das Kampfrichterwesen

Der bis­he­ri­ge Prä­si­dent Erich Dre­ke hat nach einer Über­prü­fungs­pha­se fest­ge­stellt, dass bei­de Ämter, Prä­si­dent und Kampf­rich­te­r­ob­mann des DBV, gleich­zei­tig nicht auf hohem Niveau zu füh­ren sind. Von daher hat er in Abwä­gung der fach­li­chen Not­wen­dig­kei­ten dem Vor­stands-Res­sort Kampf­rich­te­r­ob­mann die höchs­te Prio­ri­tät ein­ge­räumt, weil nach Ein­schät­zung des geschäfts­füh­ren­den Vor­stan­des ein qua­li­ta­ti­ves Kampf­rich­ter­we­sen mit die wich­tigs­te Grund­la­ge für die erfolg­rei­che Umset­zung unse­rer Sport­art ist.

Dre­ke war bereits nach der Vor­stands­wahl 2009 zehn Jah­re Amts­in­ha­ber auf der Posi­ti­on als Kampf­rich­te­r­ob­mann und greift somit auf eine jah­re­lan­ge Erfah­rung und Exper­ti­se zurück. Von daher ent­schied er sich, dem Kampf­rich­ter-Res­sort den Vor­zug zu geben und die Prä­si­dent­schaft an Prof. Dr. Jens Had­ler zu über­tra­gen. »Ich bin nun 52 Jah­re im Box­sport mit allen Ent­wick­lungs­stu­fen und freue mich, nun wie­der mit vol­ler Freu­de mich dem ver­nach­läs­sig­ten Kampt­rich­ter­we­sen zu wid­men«, so Dreke.

An die­ser Stel­le hat der Vor­stand Herrn Dre­ke größ­ten Respekt gezollt. Ent­schei­dend ist die effi­zi­en­te Betreu­ung eines der wich­tigs­ten Res­sorts des DBV, die mit höchs­tem Enga­ge­ment der Amts­in­ha­ber betrie­ben wer­den muss.

Erich Dre­ke wid­met sein unge­teil­tes Enga­ge­ment nun dem Kampf­rich­ter­we­sen des Verbandes.

Jens Had­ler: Mit Ver­stand und Herz in das neue Amt

Prof. Dr. Had­ler ist seit eini­gen Jah­ren stra­te­gisch für den deut­schen Box­sport unter­wegs, seit 2019 Vor­stands­mit­glied und beklei­det seit der Vor­stands­wahl 2021 das Amt des Vize­prä­si­den­ten für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Zukunfts­fra­gen. Sein wirt­schaft­li­ches Know-How resul­tiert aus sei­nen Tätig­kei­ten in der Indus­trie und der Lei­tung meh­re­rer Fir­men. Neben dem hat Prof. Dr. Had­ler eine Hono­rar-Pro­fes­sur an der Uni­ver­si­tät Mag­de­burg im Auto­mo­ti­ve-Bereich. Sein sozia­les Enga­ge­ment betreibt er in sei­ner ursprüng­li­chen Hei­mat Schwe­rin, wo er sozia­le Pro­jek­te in der Regi­on umsetzt.

»Ich bin sehr stolz und füh­le mich geehrt die­ses Amt zu über­neh­men. Gemein­sam mit mei­nen Vor­stands­kol­le­gen wer­den wir wei­ter­hin alles in unse­rer Kraft ste­hen­de für den Deut­schen Box­sport tun.«, so Prof. Dr. Had­ler nach sei­ner Amtsübernahme.

Am 19.03.2023 soll im Rah­men des nach­ge­hol­ten Kon­gres­ses 2022 die Vor­standsum­bil­dung durch die Lan­des­ver­bän­de bestä­tigt werden.