Cheftrainer Eddie Bolger erläuterte Konzepte in Heidelberg

Trainerteams des DBV trafen sich zu strategischen Fragen

Vom 8. bis zum 9. Juni 2020 tra­fen sich die Trai­ner­teams Eli­te und Nach­wuchs des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des am Bun­des­stütz­punkt Hei­del­berg. Die ins­ge­samt etwa 40 Trai­ner bei­der Teams berie­ten sich mit wei­te­ren Exper­ten zu orga­ni­sa­to­ri­schen und stra­te­gi­schen Fra­gen des Spitzensports.

Die Füh­rung des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des war mit Lothar Hei­ne (Vize­prä­si­dent DBV Wis­sen­schaft, Aus- und Fort­bil­dung), Heinz-Gün­ter Deus­ter (Vize­prä­si­dent DBV Leis­tungs­sport) sowie Micha­el Mül­ler (Sport­di­rek­tor DBV) eben­falls in Hei­del­berg vertreten.

Cheftrainer setzt Schwerpunkte

Das zwei­tä­gi­ge Tref­fen begann zunächst mit getrenn­ten Sit­zun­gen der bei­den Trai­ner­teams, in denen es um jeweils spe­zi­fi­sche Belan­ge der ein­zel­nen Teams ging. Am zwei­ten Tag wur­den in einer gemein­sa­men Sit­zung schließ­lich wei­chen­stel­len­de stra­te­gi­sche The­men auf­ge­grif­fen, die bei­de Teams glei­cher­ma­ßen betreffen.

Chef­trai­ner Eddie Bol­ger erläu­ter­te in die­ser gemein­sa­men Sit­zung die wesent­li­chen Züge der neu­en trai­nings­me­tho­di­schen Grund­kon­zep­ti­on. Die Schwer­punk­te sei­ner Aus­füh­run­gen setz­te er dabei auf die wich­ti­gen Aspek­te der Peri­odi­sie­rung, der Belas­tungs­steue­rung sowie der Rege­ne­ra­ti­on der Athleten.

Ergebnis gemeinsamer Arbeit

An der Ent­wick­lung der neu­en trai­nings­me­tho­di­schen Grund­kon­zep­ti­on waren neben dem Chef­trai­ner und den Trai­ner­teams noch wei­te­re Exper­ten betei­ligt, die ihre trai­nings­wis­sen­schaft­li­che Exper­ti­se maß­geb­lich ein­brach­ten und daher auch an dem Tref­fen in Hei­del­berg teilnahmen:

  • Georg Lan­gen und Susan­ne Schön­burg (Insti­tut für Ange­wand­te Trai­nings­wis­sen­schaft in Leipzig)
  • Dr. Oli­ver Hei­ne (Leis­tungs­dia­gnos­tik am Olym­pia­stütz­punkt Rheinland)
  • Sebas­ti­an Förs­ter (Ath­le­tik­trai­ner des Deut­schen Boxsport-Verbandes)

Athletenvertreter äußerten sich

Die Per­spek­ti­ve der Sport­le­rin­nen und Sport­ler ver­tra­ten in der Run­de die bei­den Ath­le­ten­ver­tre­ter des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des Nadi­ne Apetz und Ham­za Tou­ba. Sie äußer­ten sich zu Fra­gen der Leis­tungs­mög­lich­kei­ten und der Belas­tungs­gren­zen aus der Sicht der Aktiven.

Ergänzt wur­de das Pro­gramm des zwei­ten Tages um wei­te­re Ausführungen:

  • Die Lei­te­rin der Ärz­te­kom­mis­si­on des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des Dr. Ange­li­ka Fischer erläu­ter­te das Coro­na-Sicher­heits­kon­zept für künf­ti­ge Box­ver­an­stal­tun­gen des Verbandes.
  • Die Team- und Com­pe­ti­ti­on-Mana­ge­rin des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des Bea­tri­ce Bas­ti­an stell­te die neu­en Richt­li­ni­en für För­der­maß­nah­men der Deut­schen Sport­hil­fe vor.
  • Der Refe­rent für Leis­tungs­sport im Deut­schen Box­sport-Ver­band Mar­tin Vol­ke berich­te­te mit Blick auf die Olym­pi­schen Spie­le 2021 in Tokyo von den Pla­nun­gen der Unmit­tel­ba­ren Wettkampfvorbereitungen.

Sportdirektor Michael Müller zieht positives Fazit

Der Sport­di­rek­tor des Deut­schen Box­sport-Ver­ban­des Micha­el Mül­ler bilan­ziert das Tref­fen am Bun­des­stütz­punkt Hei­del­berg mit fol­gen­den Worten:

»Man kann es als his­to­ri­schen Schritt bezeich­nen, wie die trai­nings­me­tho­di­sche Grund­kon­zep­ti­on des deut­schen Box­sport-Ver­ban­des von unse­rem Chef­trai­ner Eddie Bol­ger neu über­ar­bei­tet und prä­sen­tiert wor­den ist. Unter den rund 40 anwe­sen­den Trai­nern war die Moti­va­ti­on deut­lich spür­bar, die­se Schwer­punk­te in ihrer sport­fach­li­chen Tätig­keit auf­zu­neh­men und umzusetzen.«