Cologne Boxing World Cup mit hochkarätiger Besetzung

99 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen

Die weltweite Corona-Pandemie ist noch nicht durchstanden und hat in allen Sportarten immer noch einen enormen Einfluss auf den sportlichen Weg zu den Olympischen Spielen. Natürlich betrifft dies auch den Boxsport.

Für die Vorbereitung der Athletinnen und Athleten des Deutschen Boxsport-Verbandes ist die Kölner Motorworld in dieser Zeit ein wichtiger Baustein ihrer Vorbereitung geworden. In der großzügigen Anlage mit angeschlossenem Hotel finden in einer abgeschotteten und durchgetesteten Bubble die Trainingsmaßnahmen und Wettkämpfe statt, die für eine Vorbereitung der noch fortzuführenden Olympiaqualifikation und der anschließenden Teilnahme an den Spielen unverzichtbar sind.

In diesen Tagen trainieren die Sportler des DBV noch zusammen mit ausländischen Gästen, in der nächsten Woche wird dann aus der Trainings- wieder eine Wettkampfstätte, wenn am 11. März die nächste Ausgabe des »Cologne Boxing World Cup« startet.

99 Sportlerinnen und Sportler aus 14 Nationen

An dem dreitägigen Turnier werden nach jetzigem Planungsstand 99 Sportlerinnen und Sportler aus insgesamt 14 Nationen teilnehmen. Geboxt wird in allen fünf Frauen- und acht Männer-Gewichtsklassen, in denen es auch in Tokyo um Medaillen gehen wird.

Die weiteste Anreise hatte das brasilianische Team mit 14 Boxerinnen und Boxern (4 Frauen und 10 Männer). Die Südamerikanerinnen und Südamerikaner hatten aber zuvor schon in der bulgarischen Hauptstadt Sofia am »Strandja Memorial Tournament« teilgenommen und dürften sich daher schon ein wenig an das europäische Klima gewöhnt haben.

Frankreich mit größter Gastmannschaft, Brasilien mit weitester Anreise

Die größte Gastmannschaft stellt der französische Boxverband, der insgesamt 17 Athletinnen und Athleten zum »Cologne Boxing World Cup« in die Domstadt am Rhein entsandte (6 Frauen und 11 Männer).

Mit dem Team aus Kasachstan (8 Männer) nimmt eine Boxnation am »Cologne Boxing World Cup« teil, die bei der zurückliegenden Weltmeisterschaft 2019 im russischen Ekaterinburg erfolgreich abschnitt und in der Nationenwertung nach Usbekistan und dem Gastgeber Russland den dritten Platz belegte. Aus dem WM Team der Kasachen sind mit Saken Bibossinov (bis 52kg) und Kamshybek Kunkabayev (über 91kg) ein Bronze- und ein Silbermedaillist der WM auch in Köln am Start.

Viele WM- und Olympiateilnehmer

Aber auch andere Länder schickten hochkarätige Sportlerinnen und Sportler nach Köln: Beatriz Ferreira aus Brasilien ist in der Gewichtsklasse bis 60kg die amtierende Weltmeisterin und gewann letzte Woche in Sofia das stark besetzte »Strandja Memorial Tournament«. Für das französische Team tritt in der Gewichtsklasse bis 52kg Bilal Bennema in den Ring, der bei der Weltmeisterschaft 2019 Bronze gewann und bereits für Tokyo qualifiziert ist. Aus den benachbarten Niederlande soll Nouchka Fontijn in der Gewichtsklasse bis 75kg um den Turniersieg kämpfen. Ihre boxerische Klasse bewies sie mit einer Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Der Deutsche Boxsport-Verband wird nach aktuellen Planungen mit 35 Athletinnen und Athleten (12 Frauen und 23 Männern) am eigenen Turnier teilnehmen.

Hamza Touba könnte auf einen alten Bekannten treffen

Wenn die Auslosung und der Turnierverlauf es ergeben sollte, könnte sich dabei eine besonders interessante Begegnung ergeben:

DBV-Boxer Hamza Touba wird sich im Rahmen des »Cologne Boxing World Cup« im Fliegengewicht bis 52kg möglicherweise einmal mehr mit dem Franzosen Bilal Bennema vergleichen müssen. Im April 2019 stießen beide im Finale des ersten »Cologne Boxing World Cup« aufeinander und im März 2020 begegneten sie sich erneut bei der begonnenen und später unterbrochenen europäischen Olympiaqualifikation in London. Diese beiden Kämpfe konnte der 23jährige Rechtsausleger für sich entscheiden.

In zwei Gewichtsklassen wird es 2 Turniergruppen geben

Beim »Cologne Boxing World Cup« sind bei den Frauen das Federgewicht (bis 57kg) und das Weltergewicht (bis 69kg) mit 8 Sportlerinnen gleichermaßen gut besetzt. Bei den Männern sind das Weltergewicht (bis 69kg) mit 14 Boxern und das Mittelgewicht (bis 75kg) mit 12 Boxern so gut besetzt, dass hier jeweils zwei Turniergruppen gebildet werden müssen, damit in den drei Wettkampftagen das Turnier zu Ende geführt werden kann.

Hamza Touba musste sich 2019 im Finale des »Cologne Boxing World Cup« dem Franzosen Bilal Bennema geschlagen geben. Bei der Olympiaqualifikation in London begegneten sich beide erneut. Auch diesen Vergleich konnte Bilal Bennema für sich entscheiden. Wenn Auslosung und Turnierverlauf es ergeben, könnten beide nun noch einmal aufeinander treffen.