Frauen-WM: IBA-Kampfrichterin Susann Köpke sprach den Kampfrichtereid

Die Rostockerin war beireits bei den Olympischen Spielen in Tokyo im Einsatz

Eine besondere Ehre wurde der deutschen IBA-Kampfrichterin Susann Köpke im Rahmen der Eröffnungszeremonie am Sonntag, den 8. Mai zuteil: Stellvertretend für die bei der Frauen-Weltmeisterschaft eingesetzten Kampfrichterinnen und Kampfrichter sprach sie den Kampfrichtereid, mit dem sich die eingesetzten Unparteiischen zu einer fairen und unparteiischen Leitung und Bewertung der Kämpfe ganz im Sinne des Sportes verpflichteten.

Schon bei den Olympischen Spielen im Einsatz

Für Susann Köpke ist ihr Einsatz in Istanbul nicht der erste Auftritt auf der großen, internationalen Bühne des Boxens. Für die AIBA war die Rostockerin bereits öfter international tätig. Offenbar überzeugte sie aber auch das Internationale Olympische Komitee: Denn die vom IOC eingesetzte Boxing Task Force berief sie sowohl zu den Qualifikationswettbewerben als auch zum olympischen Boxturnier 2021 in Tokyo.