U19-WM: Kout­sochris­tou und Ari holen Sil­ber, Schü­ne­mann noch mit Chan­cen auf Gold

Zwei Silbermedaillen im Gepäck, aber Gold noch möglich

Der ers­te Final­tag der U19-Welt­meis­ter­schaf­ten in Spa­ni­en sah zwei von ins­ge­samt drei Final­kämp­fen mit deut­scher Betei­li­gung. Dabei hat­ten die bei­den deut­schen Ath­le­tin­nen zwar das Nach­se­hen, kön­nen ihre beein­dru­cken­de Tur­nier­leis­tung aber mit zwei ver­dien­ten Sil­ber­me­dail­len belohnen.

Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou unter­liegt erst im vier­ten Kampf

Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou (bis 54 kg) hat­te sich in der letz­ten Run­de die­ser Gewichts­klas­se mit der Kasa­chin Eli­na Baza­ro­va zu ver­glei­chen. In dem ath­le­tisch und arbeits­reich geführ­ten Kampf erwisch­te die Kasa­chin den bes­se­ren Ein­stieg: Zwei­mal wur­de Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou in der ers­ten Run­de ange­zählt, ließ sich aber davon kei­nes­falls irri­tie­ren. Trotz erkenn­bar an- und auf­ge­nom­me­ner Ver­fol­gungs­jagd blieb die nicht immer ganz sau­ber und viel klam­mern­de Kasa­chin jedoch auch in den fol­gen­den zwei Run­den in der Wer­tung der Punkt­rich­ter vor­ne. Am Ende muss­te Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou den Kampf lei­der mit 5:0 Punkt­rich­ter­stim­men an die geg­ne­ri­sche Ecke abge­ben. Nach drei Tur­nier­sie­gen in Fol­ge war es erst die­ser vier­te Kampf, der Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou kurz vor dem Schritt auf die ganz obers­te Stu­fe des Sie­ger­po­des­tes stop­pen konn­te. Nach einem über­aus erfolg­rei­chen Tur­nier darf sie sich freu­en, als Vize­welt­meis­te­rin und mit Sil­ber im Gepäck in die Hei­mat zurückzukehren.

Asya Ari muss sich erst nach drei Sie­gen geschla­gen geben

Nur zwei Kämp­fe spä­ter wur­de Asya Ari in den Ring geru­fen, um sich in der Gewichts­klas­se bis 57 kg mit der US-Ame­ri­ka­ne­rin Yose­li­ne Perez aus­ein­an­der­zu­set­zen. In gewis­ser Wei­se glich der Ver­lauf des Gefechts dem vor­he­ri­gen Kampf mit deut­scher Betei­li­gung. Asya Ari zeig­te schö­ne Beweg­lich­keit und hohe Kon­zen­tra­ti­on, wur­de aber lei­der drei­mal in die­ser Run­de ange­zählt. Die Tref­fer waren nicht schwer­wie­gend gewe­sen und sicher­lich hät­te Asya Ari den Kampf fort­set­zen kön­nen, aber die Regu­la­ri­en schrei­ben in der Alters­klas­se der Jugend zwin­gend vor, den Kampf nach dem drit­ten Anzäh­len in euber Run­de anzu­bre­chen. So blieb es Asya Ari im Gegen­satz zu Chr­i­s­ovalan­tou Kout­sochris­tou lei­der ver­wehrt, in den fol­gen­den zwei Run­den noch eine Auf­hol­jagd star­ten zu kön­nen. Das Poten­zi­al dazu hät­te sie ohne Zwei­fel noch gehabt. Nach drei Tur­nier­sie­gen und nur die­ser Final­nie­der­la­ge darf Asya Ari aber hoch­zu­frie­den auf eine tol­le Tur­nier­leis­tung zurück­bli­cken, die mit einer Sil­ber­me­dail­le belohnt wird.

Car­lot­ta Schü­ne­mann noch mit Chan­cen auf Gold

Am zwei­ten Halb­fi­nal­tag (Sams­tag, 26.11.) hat das deut­sche Team mit dem Final­kampf von Car­lot­ta Schü­ne­mann (Gewichts­klas­se bis 66 kg) noch eine ver­blei­ben­de Gold­chan­ce (s.u.).


Ergeb­nis­se der 1. Fina­le am 25.11.2022 mit deut­scher Beteiligung

  • Eli­na Baza­ro­va (KAZ, rot) vs. Chr. Kout­sochris­tou (GER, blau)
    Fina­le in der Gewichts­klas­se bis 54 kg (w).
    7. Kampf der Veranstaltung.
    Chr. Kout­sochris­tou unter­liegt nach Punk­ten mit 5:0 Punktrichterstimmen.
    Chr. Kout­sochris­tou been­det das Tur­nier damit als Silbemedaillistin.
  • Asya Ari (GER, rot) vs. Yose­li­ne Perez (USA, blau)
    Fina­le in der Gewichts­klas­se bis 57 kg (w).
    9. Kampf der Veranstaltung.
    Asya Ari unter­liegt durch RSC in Run­de 1.
    Asya Ari been­det das Tur­nier damit eben­falls als Silbermedaillistin.

Anset­zun­gen der 2. Fina­le am 26.11.2022 mit deut­scher Beteiligung

Beginn der Final­ver­an­stal­tung: 18.00 Uhr

  • Bakyt Sei­dish (KAZ, rot) vs. Car­lot­ta Schü­ne­mann (GER, blau)
    Fina­le in der Gewichts­klas­se bis 66 kg (w).
    3. Kampf der Veranstaltung.

Live­stream

Die IBA über­trägt die Kämp­fe live auf ihrem YouTubekanal: