Ramie Al-Masri ist Kandidat des DBV für AIBA-Präsidentschaft

Wahlen finden vom 12. bis 13 Dezember statt

Bei der bevorstehenden Wahl des neuen AIBA-Präsidenten wird sich mit Dr. Ramie Al-Masri auch ein Kandidat des Deutschen Boxsport-Verbandes zur Wahl stellen. Die Wahl findet im Rahmen des pandemiebedingt online vom 12. bis zum 13. Dezember durchgeführten AIBA-Welt-Kongresse statt.

Ramie Al-Masri, promovierter Informatiker aus Kaiserslautern, ist Drei-Sterne-AIBA-Kampfrichter und Kampfrichterobmann des Deutschen Boxsport-Verbandes. Außerdem steht er dem Landesverband Südwest vor.

»Eine der wichtigsten Aufgaben wird es sein, die AIBA-Mitgliedschaft im IOC wiederherzustellen, um als das herrschende Organ für das olympische Boxen in der Welt anerkannt zu werden«, erklärte Dr. Al-Masri zu der drängendsten Aufgabe des Weltverbandes AIBA.

Die AIBA wurde 2019 vom Internationalen Olympischen Komitee suspendiert und wird daher erstmalig mit den kommenden Olympischen Spielen nichts mehr zu tun haben.

DBV-Präsident Erich Dreke zur Kandidatur des DBV-Funktionärs: »Das Wichtigste ist, dass er einen sauberen Sport auf den Weg bringen will. Also das heißt, er will jegliche Korruption und jegliche Bestechung gleich im Keim ersticken. Er will auf alle Fälle einen Sponsor gewinnen, um das Hauptproblem, die finanziellen Bedingungen, auf wesentlich bessere Füßen zu stellen.«