Athletensprechin Nadine Apetz tritt von ihrem Amt zurück

Zeitlicher Aufwand war eine hohe Belastung

Nadine Apetz hat ihr Amt als Athletenvertreterin niedergelegt. In ihrer Begründung führte sie u.a. aus, dass der zeitliche Aufwand dieses Ehrenamts in letzter Zeit immer mehr ihre Kapazitäten überschritten habe, so dass sie dem ganzen, aber vor allem ihrem Sport nicht mehr gerecht werden könne.

Wenn im Januar die neuen Kaderlisten feststehen, kann eine Nachfolgerin für die zurückgetretene Athletensprechin gewählt werden. Nadine Apetz hat jedoch angeboten, bis zur Regelung der Nachfolge bei dringenden Angelegenheiten weiterhin zur Verfügung zu stehen.

»Wir danken Nadine Apetz für ihr großes Engagement als Athletenvertreterin und wünschen ihr für ihre sportlichen und beruflichen Ziele alles erdenklich Gute!«, erklärten DBV-Präsident Erich Dreke und DBV-Sportdirektor Michael Müller als Reaktion auf den Rücktritt.