Olympiaqualifikation wird vom 22. bis 26. April in London fortgeführt

Zum Stand des Abbruchs wird weitergeboxt

Das Olympia-Qualifikationsturnier für die europäischen Boxerinnen und Boxer in London musste coronabedingt am 16. März abgebrochen werden. Zum Zeitpunkt des Abbruchs hatte sich der DBV-Boxer Hamsat Shadalov bereits für Tokyo qualifizieren können.

Andere deutsche Boxerinnen und Boxer standen im laufenden Turnier, wieder andere warteten noch auf ihren Start im Wettbewerb. Vier Athletinnen und Athleten waren durch Niederlagen aus dem Turnier ausgeschieden, können aber vielleicht noch beim Weltqualifikationsturnier ein Ticket für die Spiele lösen.

Fortsetzung am alten Ort in der Copperbox-Arena

Nun hat die »Boxing Task Force« des Internationalen Olympischen Komitees (in Vertretung des suspendierten Weltverbandes AIBA dieses Mal für das Boxen im Rahmen der Olympiade zuständig) die Fortsetzung des Turniers terminiert.

Vom 22. bis zum 26. April 2021 soll der Wettbewerb dort fortgeführt werden, wo er im April ein abruptes Ende fand. In der Londoner Copperbox-Arena wird der Wettbewerb zum Stand seines Abbruchs wieder aufgenommen. Alle Ergebnisse des bisherigen Turnierverlaufs behalten ihre Gültigkeit.