U19 EM: Nikita Putilov holt vorzeitig Gold, Jenin Heck bringt Silber nach Hause

Gold und Silber in den Finalentscheidungen runden eine erfolgreiche EM des DBV ab

Am heutigen Samstag (23. Oktober) standen nach einem Tag Erholungspause eine Boxerin und ein Boxer des Deutschen Boxsport-Verbandes im Finale der Europameisterschaft der Jugend (U19) in Montenegro. Jenin Heck (Halbweltergewicht bis 63 kg, Landesverband Nordrhein-Westfalen) und Nikita Putilov (Superschwergewicht über 92 kg, Landesverband Sachsen) kämpften nach zwei bzw. drei vorangegangenen Siegen nun um Gold.

Gold oder Silber: Für Jenin Heck und Nikita Putilov ging es in Montenegro heute um Platz 1 oder 2 der Europameisterschaft.

Jenin Heck unterliegt gegen Iulia Starchenko nach Punkten und bringt Silber heim

Einen Finalkampf auf Augenhöhe lieferte sich Jenin Heck (rote Ecke) im Halbweltergewicht bis 63 kg gegen die Russin Iulia Starchenko (blaue Ecke). Beide Linksauslegerinnen zeigten einen technisch überzeugenden Kampf, an dessem Ende die russische Athletin die Punktrichter aber mehr überzeugen konnte. Dabei war es knapper gewesen, als das 5:0-Punktrichterurteil vielleicht denken lässt: Vor Beginn der dritten und letzten Runde des Kampfes hatten immerhin 3 von 5 Punktrichtern ein Unentschieden in ihrer Wertung. Der Kampf war zu diesem Zeitpunkt also durchaus noch offen gewesen auch wenn die deutsche Athletin nun jedoch ein wenig in die Rolle der Verfolgerin geraten war. Im letzten Drittel mochte es aber schlussendlich dann nicht mehr gelingen, das Blatt zu wenden. Die Runde ging einstimmig an die Russin, die sich damit den Sieg sicherte. Für Jenin Heck bleibt es damit bei der Silbermedaille, die sie sich nach einer sportlich sehr überzeugenden Turnierleistung mehr als verdient hat.

Überzeugend: Jenin Heck (rote Ecke) erreichte nach überzeugender Turnierleistung das Finale der Europameisterschaft, unterlag hier aber knapp ihrer russischen Gegnerin.

Nikita Putilov siegt durch Aufgabe über Dmytro Babliuk aus der Ukraine

Einmal mehr erwies sich Nikita Putilov (blaue Ecke) in der Gewichtsklasse über 92 kg nach seinem vorzeitigen Sieg in der vorangegangenen Begegnungen nun auch in seinem Finalkampf als der Mann für die schnellen Lösungen. Die Entscheidung über Gold und Silber war bereits vor Beginn der zweiten Runde gefallen, als die gegnerische Ecke den Kampf aufgeben musste. Der bewegliche Boxer aus der Ukraine, der durchaus nicht leicht zu treffen war, obwohl er phasenweise fast ohne Deckung boxte, hatte ganz zum Ende der ersten Runde in der Halbdistanz noch einen empfindlichen Körpertreffer hinnehmen müssen, von dem er sich in der einmütigen Rundenpause nicht erholen konnte. So kam es dann erst gar nicht mehr zur Eröffnung des zweiten Durchgangs. Das deutsche Talent hat mit diesem Finalsieg zwei seiner vier EM-Kämpfe durch Aufgabe gewinnen können und in Budva ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt. Der verdiente Lohn seiner Turnierleistung sind die Goldmedaille und der Platz ganz oben auf dem Siegerpodest.

Kurzer Prozess: Nikita Putilov (blaue Ecke) kann auch seinen Finalkampf vorzeitig durch Aufgabe seines Gegners entscheiden und holt sich mit einer beeindruckenden kämpferischen Leistung die Goldmedaille.