Strandja-Turnier: Murat Yildirim und Nelvie Tiafack boxen heute um Gold

Stefanie von Berge holte in Sofia Silber

Stefanie von Berge unterlag im Finale des Turniers ihrer Gegnerin Saadat Dalgatova aus Russland nach Punkten und gewinnt Silber.

Insgesamt drei Athlet*innen des Deutschen Boxsport-Verbandes haben beim Strandja-Memorial-Tournier in Sofia das auf zwei Tage verteilte Finale erreicht: Stefanie von Berge (bis 66 kg), Murat Yildirim (bis 60 kg) und Nelvie Tiafack (über 92 kg).

Stefanie von Berge hatte im Kampf um Gold den Vortritt und bestritt bereits gestern (Samstag, den 26.02.) ihren Finalkampf gegen die Russin Saadat Dalgatova. In dem Gefecht behielt ihre Opponentin letztlich die Oberhand und gewann nach Punkten, so dass der Schritt ganz nach oben auf das Siegerpodest dieses Mal leider nicht glücken wollte. So kehrt die Halbmittelgewichtlerin als Belohnung ihrer starken Turnierleistung mit einer mehr als verdienten Silbermedaille im Gepäck nach Deutschland zurück.

Murat Yildirim und Nelvie Tiafack haben mit ihrer Finalteilnahme am heutigen Sonntag (27.02.) noch alle Chancen, ihre bereits sicheren Silbermedaillen mit nur einem weiteren Sieg noch zu vergolden:

  1. Männer / Gewichtsklasse bis 60 kg:
    Radoslav Rosenov (BUL, rot) vs. Murat Yildirim (GER, blau).
    5. Kampf der Nachmittagsveranstaltung in Ring A.
    Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr Ortszeit (= 13.00 Uhr deutsche Zeit)
  2. Männer / Gewichtsklasse über 92 kg:
    Lazizbek Mullojonov (UZB, rot) vs. Nelvie Tiafack (GER, rot)
    7. Kampf der Abendveranstaltung in Ring A.
    Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr Ortszeit (= 17.00 Uhr deutsche Zeit)

Die Kämpfe werden auf dem YouTube-Kanal der IBA live übertragen:

https://www.youtube.com/channel/UCBdXQS3czTQsr_f_F5TZpww


Ergebnisse des Vortages

Am 26.02. gab es in dem Kampf mit deutscher Beteiligung eine Niederlage:

  1. Frauen / Gewichtsklasse bis 66 kg:
    Stefanie von Berge (GER, rot) vs. vs. Saadat Dalgatova (RUS, blau).
    Stefanie von Berge verliert ihren Kampf nach Punkten.

Stefanie von Berge gewinnt damit die Silbermedaille.