U19-EM: Asya Ari wird Europameisterin und drei weitere holen Silbermedaillen

DBV-Team holt vier Medaillen in Bulgarien

Asya Ari (GER, blau) freut sich über den Sieg im Finalkampf über Laua Jakovleva aus Lettland.

Am Don­ners­tag, den 21. April erreich­te die U19-Euro­pa­meis­ter­schaft in Sofia mit den Final­kämp­fen ihren Höhe­punkt und Abschluss. In den 13 Gewichts­klas­sen der Män­ner und in den 12 Gewichts­klas­sen der Frau­en fie­len in der bul­ga­ri­schen Haupt­stadt die Ent­schei­dun­gen über Gold und Silber.

Der Deut­sche Box­sport-Ver­band hat­te 20 Sport­le­rin­nen und Sport­ler zu dem Tur­nier ent­sandt. Mit 10 Frau­en und 10 Män­nern war das Team pari­tä­tisch besetzt. Nach 327 Kämp­fen im Rah­men des gesam­ten Tur­niers und sie­ben Wett­kampf­ta­gen stan­den die 26 Fina­lis­ten und 24 Fina­lis­tin­nen fest. Unter ihnen soll­ten am ach­ten Wett­kampf­tag in den Final­kämp­fen die Ent­schei­dun­gen über die ers­ten und zwei­ten Plät­ze fallen.

In einem aus deut­scher Sicht sehr erfolg­rei­chen Halb­fi­na­le am 20. April konn­ten sich alle vier Halbfinalteilnehmer*innen des DBV-Teams für die End­run­de qua­li­fi­zie­ren. So waren also durch den Vor­stoß ins Fina­le vier Sil­ber­me­dail­len schon sicher und Gold nur einen wei­te­ren Sieg entfernt.

Asya Ari wird mit Sieg über Lettland Europameisterin

Aus Sil­ber letzt­end­lich Gold zu machen gelang am Final­tag dann noch einer der vier Sportler*innen: Im Final­kampf der Frau­en in der Gewichts­klas­se bis 57 kg besieg­te die DBV-Ath­le­tin Asya Ari ihre Geg­ne­rin Lau­ra Mara Jakov­le­va aus Lett­land nach Punk­ten mit 4:1 Punkt­rich­ter­stim­men. In dem beherzt geführ­tem Kampf domi­nier­te die deut­sche Ath­le­tin (blaue Ecke) mit grö­ße­rer Schlag­kraft, viel Druck und Vor­wärts­gang. Dass Druck ihre Sache ist, bewies Asya Ari bereits in den vor­an­ge­gan­ge­nen Ver­glei­chen der EM: Zwei der drei Kämp­fe vor dem Fina­le ent­schied sie vor­zei­tig zu ihren Guns­ten durch RSC.

Lütfiye Tutal, Arian Gohar und Jessica Vollmann holen Silber in Sofia

In den wei­te­ren drei Final­kämp­fen mit deut­scher Betei­li­gung moch­te der ganz gro­ße Wurf dann lei­der nicht mehr gelin­gen: Lüt­fi­ye Tutal, Ari­an Gohar und Jes­si­ca Voll­mann muss­ten sich aber erst in der End­run­de geschla­gen geben und belohn­ten ihre sehr gute Tur­nier­leis­tung mit einer mehr als ver­dien­ten Sil­ber­me­dail­le. An der Medail­len­aus­beu­te des DBV-Teams und der guten Plat­zie­rung im Team­ran­king haben sie also mit ihren zwei­ten Plät­zen einen gro­ßen Anteil und kön­nen zufrie­den zurück in die Hei­mat reisen.

Die Finalergebnisse des 21.04. mit deutscher Beteiligung:

  1. Lau­ra Mara Jakov­le­va (LAT, rot) vs. Asya Ari (GER, blau)
    Gewichts­klas­se bis 57 kg.
    Asya Ari gewinnt nach Punk­ten mit 4:1 Punktrichterstimmen.
    Sie ist damit Euro­pa­meis­te­rin im Feder­ge­wicht bis 57 kg.
  2. Valen­ti­na Mar­ra (ITA, rot) vs. Lüt­fi­ye Tutal (GER, blau)
    Gewichts­klas­se bis 63 kg.
    Lüt­fi­ye Tutal unter­liegt durch RSC in Run­de 1.
    Sie ist damit Vize-Euro­pa­meis­te­rin im Halb­wel­ter­ge­wicht bis 63 kg.
  3. Aider Abdu­rai­mov (UKR, rot) vs. Ari­an Gohar (GER, blau)
    Gewichts­klas­se bis 57 kg.
    Ari­an Gohar unter­liegt nach Punk­ten mit 5:0 Punktrichterstimmen.
    Er ist damit Vize-Euro­pa­meis­ter im Feder­ge­wicht bis 57 kg.
  4. Sara Cir­ko­vic (SRB, rot) vs. Jes­si­ca Voll­mann (GER, blau)
    Gewichts­klas­se bis 50 kg.
    Jes­si­ca Voll­mann unter­liegt durch RSC in Run­de 2.
    Sie ist damit Vize-Euro­pa­meis­te­rin im Halb­flie­gen­ge­wicht bis 50 kg.

Der DBV erreicht im Teamranking den 5. Platz bei der EM

Im Team­ran­king nach Punk­ten (Vor­run­den- und Vier­tel­fi­nal­sie­ge wer­den dabei jeweils mit einem Punkt, Halb­fi­nal­erfol­ge mit zwei und Final­sie­ge mit drei Punk­ten ver­gü­tet) liegt Deutsch­land bei 40 teil­neh­men­den Natio­nen mit 27 Punk­ten auf dem fünf­ten Rang (nach der Ukrai­ne, Eng­land, Irland und Geor­gi­en und vor der Tür­kei, Bul­ga­ri­en, Ita­li­en, Arme­ni­en und Polen).

Die 20 deut­schen Boxe­rin­nen und Boxer bestrit­ten im Ver­lauf des Tur­niers ins­ge­samt 40 Kämp­fe, von denen sie 21 gewan­nen und 19 ver­lo­ren. 16 Sie­ge waren Sie­ge in den den Vor­run­den und in den Vier­tel­fi­na­len, 4 Sie­ge waren in den Halb­fi­na­len zu ver­bu­chen und 1 Sieg im Finale.

Die Aus­lo­sung des Tur­niers lief für eini­ge der deut­schen Män­ner wenig glück­lich: Allein drei von ihnen tra­fen schon bei ihrem Auf­takt­kampf auf den spä­te­ren Euro­pa­meis­ter ihrer Gewichts­klas­se und hat­ten damit also ein schwe­res Los. Zwei wei­te­re schie­den in ihrem zwei­ten Tur­nier­kampf gegen den spä­te­ren Titel­trä­ger aus.

Die längs­ten Wege im Tur­nier leg­ten mit jeweils vier Kämp­fen Ari­an Gohar, Jes­si­ca Voll­mann und Asya Ari zurück.